17.11.2016 14:22

Forget The Product

Auf Grund der Vergleichbarkeit von Produkten und der Überzahl internationaler Anbieter

genügt der reine Nutzen schon seit Jahrzehnten nicht mehr als Alleinstellungsmerkmal in der Kommunikation. USP Unique Selling Point = GSP General Selling Point.

 

Nach der reinen Fokussierung der Werbung auf den reinen Nutzen der Produkte in den 50er Jahren, in der im Fernsehen der Mixer 10 Minuten lang mit allen Vorzügen vorgeführt wurde und die Hausfrau Ihre Hände in Palmolive badete, begannen die Kommunikationsfachleute in den 70ern die Marken zu Lifestyle Brands umzufunktionieren. Was das Produkt leistete trat in den Hintergrund. Wer es schaffte den Menschen das Gefühl zu geben, sich beim Konsum seiner Güter cool und begehrt zu fühlen übernahm die Führung. Coca Cola zu trinken war hipper als Quensch ins Wasser zu mischen. Man ging meilenweit für eine Camel. Ca. 20 Jahre später begannen Marken, sich durch Einstellungen zu definieren. Rebellen trugen Converse um gegen den Mainstream anzuschwimmen. Wer Andersdenken demonstrieren wollte, benutzte Apple-Produkte. Wer Freiheit liebte rauchte Marlboro. Wie die Cowboys.

 

Heute, im Zeitalter der gelebten Individualität, reicht auch das nicht mehr, um eine Consumerbrand zu differenzieren. Purpose Driven Brands sind erfolgreicher. Unternehmen und ihre Marken müssen Verbesserungen des Lebens bieten und folgen bei der Kreation von neuen Produkten konsequent der Ausrichtung auf die Bedürfnisse des Kunden. Nach dem Motto: „Der Kunde kauft keinen Bohrer, weil er einen Bohrer braucht. Er braucht ein Loch“, wird schon in der Entwicklung der Fokus vom Produkt entfernt und auf die Belange der Kunden gelegt. Hier war der Vorreiter vor 10 Jahren Google. Die Startseite Ihrer Suchmaschine wurde radikal auf die Bedürfnisse des Kunden reduziert. Eine Suchmaske. Sonst nichts. Keine Werbung, keine Bilder. Einfachheit und Schnelligkeit war das eigentliche Bedürfnis des Users. Dieser Trend setzt sich heute fort und ein erweiterter Fokus zeichnet führende Unternehmen aus. Tesla produziert keine Elektroautos, sondern eine neue Form der Mobilität. Jack Wolfskin ist kein Hersteller von Outdoor-Bekleidung, sondern ein Begleiter von Entdeckern und Abenteurern und verspricht so konservativen Stadtmenschen ein mentales ausbrechen aus ihrem Alltag um das Leben zu spüren.

 

Aufgabe der Kommunikation ist nun die komplette Costumer Journey zu durchleuchten und sich an jedem Touchpoint der Marke auf die Bedürfnisse des Konsumenten auszurichten.

 

Und die nächste Stufe der Markenausrichtung ist bereits gezündet. In der Zukunft werden die Unternehmen gewinnen, die Sinn stiften und nachweislich und nachhaltig mit Ihren Produkten und ihrem Wirken die Welt ein Stückchen besser machen.